icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

TIME OUT

Zeit für mich - Zeit für uns

3

Ein Tag Aus­zeit für Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Ein Tag raus aus dem Schul­all­tag, um sich The­men zu wid­men, die im Unter­richts­ge­sche­hen oft unter den Tisch fal­len. Ein Tag, um die Klas­sen­ge­mein­schaft zu stär­ken oder eige­ne Gren­zen aus­zu­lo­ten. Ein Tag, um sich selbst und Gott näher zu kommen.

Das Kirch­li­che Jugend­bü­ro bie­tet unter­schied­li­che Modu­le zur Aus­wahl an — je nach­dem, was einer Klas­se wich­tig ist.
Unse­re Modu­le kön­nen — je nach Wunsch der Klas­se und der Lehr­kraft — aus­ge­wählt wer­den. Um genü­gend Zeit für ein The­ma ein­zu­räu­men, emp­feh­len wir pro Halb­tag ein The­ma aus­zu­wäh­len. Aus Zeit­grün­den benö­tigt das Modul Grenz­gän­ger” einen kom­plet­ten Tag. Für gewis­se Modu­le wol­len wir zudem im Vor­feld die Klas­se besu­chen, um die Erwar­tun­gen und Wün­sche opti­mal abzuklären.


I. GRENZ­gän­ger — mehr (er)LEBEN

Das Modul für die Aben­teu­er­lus­ti­gen beinhal­tet einen Besuch im Hoch­seil­gar­ten St. Engel­mar, eine Kanu­fahrt auf dem Regen oder eine Wan­der­tour vor der Haus­tür. Jede Akti­on wird päd­ago­gisch und spi­ri­tu­ell beglei­tet und soll die Schü­le­rin­nen und Schü­ler her­aus­for­dern, eige­ne Gren­zen aus­zu­lo­ten und ein span­nen­des Gemein­schafts­er­leb­nis zu meistern.


II. Gott & Ich

Wie stehts um mei­ne per­sön­li­che Bezie­hung zu Gott? Hat der Glau­be über­haupt eine Bedeu­tung für mein Leben? War­um gehen Men­schen in die Kir­che? Die­se und ande­re span­nen­de Fra­gen tau­chen bei die­sem Modul auf, das sich eben­falls dazu anbie­tet, die eige­ne Kir­che vor Ort mit ganz ande­ren Augen kennenzulernen.


III. Freund­schaft — Part­ner­schaft — Liebe

Was gehört unbe­dingt zu einer guten Bezie­hung dazu? Was ist Lie­be? Was wün­schen sich Mäd­chen und Jun­gen in einer Part­ner­schaft? Wir räu­men mit Kli­schees auf und bespre­chen, was euch wich­tig ist! 


IV. Mein Leben — make it happen

Wohin gehts mit mir? Wel­chen Beruf will ich aus­üben? Wie sieht der Plan für mein Leben aus? Was ist mir wich­tig? Alle Jugend­li­chen machen sich stän­dig Gedan­ken über ihren Lebens­weg. Hier wol­len wir­ge­mein­sam auf das Ver­gan­ge­ne zurück­schau­en, und über den je momen­ta­nen Stand­punkt hin­aus den Blick in die Zukunft schwei­fen lassen.


V. Wir sind Klasse

Die Klas­se soll mehr sein als eine Ansamm­lung von Schü­lern, die zusam­men ler­nen. Da wo eine Gemein­schaft ent­steht, ergibt sich auch Span­nung. Mit die­sem Modell wol­len wir euch Hand­werks­zeug an die Hand geben, um die Klas­sen­ge­mein­schaft zu stär­ken und auszubauen.


VI. Kum­mer, Trau­er, Mob­bing …wenn es dich trifft

Im Leben kann es so man­che Tief­punk­te geben: Ein plötz­li­cher Todes­fall, eine schwe­re Krank­heit oder Mob­bing — Situa­tio­nen, die ein­zel­ne Per­so­nen nie­der­drü­cken und einen Ein­fluss auf die gan­ze Klas­se hat. Wie soll ich mich ver­hal­ten? Wohin kann ich mich wen­den? Was sol­len wir tun? Es kann gut tun, über sol­che schwie­ri­ge The­men in einem ande­ren Rah­men ins Gespräch zu kommen.